Gartenwasserzähler

Für das Wasser, das für den täglichen Bedarf verbraucht wird, wird in der Regel eine Abwassergebühr erhoben. Wird das verbrauchte Wasser aber nicht der Kanalisation zugeführt, sondern zur Gartenbewässerung genutzt, kann diese Gebühr eingespart werden. Dafür ist ein separater Wasserzähler notwendig, der die zu diesem Zweck genutzte Wassermenge erfasst.

Funktion

Der Gartenwasserzähler misst die Menge Wasser, die für die Bewässerung des Gartens verbraucht wird. Er wird in die entsprechende Wasserleitung eingebaut. Der Zähler muss geeicht sein, also über eine Anschluss- und eine Zählerplombe verfügen. Die Eichfrist beträgt wie bei allen Wasserzählern sechs Jahre.

 

Einbau

Der zusätzliche Wasserzähler wird von Ihrem Gas-/Wasserinstallateur eingebaut. Dieser bringt den Zähler mit und baut ihn in Ihre Wasserleitung ein.

 

Ersparnis

In Bocholt beträgt die Abwassergebühr 2,80 Euro pro Kubikmeter (m³).  Für die Wassermenge, die durch den Gartenwasserzähler erfasst wird, wird in der Abrechnung nur das Frischwasser (1,50 Euro/m³) berechnet.

Lohnt sich der Einbau eines Gartenwasserzählers?

Hier lautet die Antwort: es hängt von Ihrem individuellen Gießverhalten und der Größe der zu bewässernden Fläche ab. Aus diesem Grund empfehlen wir zuerst eine Kosten-/Nutzenanalyse vorzunehmen. Folgende Punkte sollten Sie dabei beachten:

  1. Kostenpunkt Wasserzähler
    Die Zählergebühr berträgt jährlich 25,15 Euro brutto.
  1. Kostenpunkt Installation
    Damit die Schmutzwassergebühren reduziert werden können, muss der Gartenwasserzähler fachgerecht durch Ihren Gas-/Wasserinstallateur installiert werden. Die Installation wird auf eigene Kosten des Grundstückseigentümers vorgenommen.

    Wir empfehlen einen Vorabtermin mit Ihrem Gas-/Wasserinstallateur, um die Möglichkeit eines Einbaus zu besprechen und um einen genauen Kostenüberblick, ggf. auch für damit verbundene bauliche Maßnahmen, zu bekommen. Generell sollten Sie bei der Standortwahl für den Zwischenzähler beachten, dass dieser frostsicher angebracht wird.

Pool, Planschbecken und der Gartenwasserzähler

Die Idee liegt nah: Warum nicht auch den Pool oder das Planschbecken mit dem Wasser aus dem Gartenwasserzähler befüllen? Das Wasser aus dem Pool oder Planschbecken gilt laut Gesetz als Schmutzwasser und muss daher wieder dem Kanal zugeführt werden. Erst recht, wenn das Poolwasser mit anderen (chemischen) Zusatzstoffen versetzt wurde.

Die Entnahme des Wassers über den Gartenwasserzähler darf nur für die Bewässerung der Pflanzen im Garten genutzt werden.

Ja, ich möchten einen Gartenwasserzähler!

 

Alles klar! Melden Sie sich bei Ihrem Gas-/Wasserinstallateur und vereinbaren Sie einen Termin zum Einbau.

Ihr Installateur beantragt den Zähler bei uns und baut ihn bei Ihnen ein. Sie erhalten automatisch Post von uns.

Ihr Browser ist veraltet und wird nicht mehr unterstützt

Zur Nutzung unser Seite empfehlen wir Ihnen einen aktuellen Browser, z.B. Microsoft Edge, Google Chrome oder Mozilla Firefox ... Wir wünschen Ihnen eine erfolgreiche Installation eines modernen Browsers und freuen uns auf ein Wiedersehen!

Ihr IT-Team der BEW Bocholt