Häufige Fragen zum Thema Elektromobilität

Die meisten Fahrer von Elektroautos haben zu Beginn die gleichen Fragen. Die häufigsten haben wir Ihnen hier einmal zusammengestellt und beantwortet. Für weitere Informationen und zur Planung Ihres individuellen Wegs in die Elektromobilität stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Ein klarer Vorteil bei der Nutzung eines Elektrofahrzeuge ist der günstige Unterhalt, welcher durch den sparsamen Betrieb und die geringe Wartungsnotwendig zustande kommt. Elektroautos sind zwar in der Anschaffung teurer als Fahrzeuge mit konventionellen Motoren, diese Kosten sparen Sie aber bei regelmäßiger, langfristiger Nutzung schnell wieder ein.

Hinzu kommt, dass Sie mit einem E-Auto auch der Umwelt etwas Gutes tun, indem Sie nahezu emissionsfrei fahren. Außerdem erhalten Sie als WattExtra-Kunde Strom aus 100% Wasserkraft - das Laden bei Ihnen zu Hause und an unseren Ladesäulen ist somit in jedem Fall umweltfreundlich!

Nachteilig ist derweil noch die Reichweite bei vielen Elektroautos. Die meisten batteriebetriebenen Fahrzeuge liegen bei einer Reichweite von 100 bis 200 Kilometern, wobei es bereits Autos mit einer Reichweite von 400 bis 500 km Reichweite gibt. Doch für den Stadtverkehr ist eine Reichweite von 60 bis 80 km vollkommen ausreichend, was wiederrum für ein E-Auto spricht. Dennoch sollten längere Strecken sollten gut geplant werden, d.h. man muss im Vorfeld schauen, wie weit man fährt und wo sich Ladesäulen auf dem Weg befinden. Ob sich ein E-Fahrzeug für Sie lohnt, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Welche Strecken fahren Sie alltäglich, gibt es eine Lademöglichkeit an Ihrem Arbeitsplatz, welche Reichweite benötigen Sie etc.

 

Es gibt "klassische" Elektroautos, die ausschließlich per Elektromotor angetrieben werden. Dabei handelt es sich vorwiegend um Klein- und Kompaktwagen. Aber auch schon die ersten Kleinlastwagen werden mit Elektroantrieb getestet. Eine Kombination aus Verbrennungsmotor und Elektromotor bieten hingegen sog. Hybrid Fahrzeuge. Diese Fahrzeuge bieten den Vorteil, dass sie auch auf längeren Strecken genutzt werden können.

Die Betriebskosten eines Elektroautos sind von verschiedenen Parametern abhängig. Je nach Fahrzeugtyp benötigen Sie für 100 Kilometer zwischen 10 und 20 kWh. Doch auch Ihr Fahrstil, die Geschwindigkeit und die Nutzung der Heizung oder Klimaanlage beeinflussen die Kosten. An unseren Ladesäulen in Bocholt laden Sie für 35ct/ kWh auf - gratis Parkplatz inklusive. Für das Aufladen Zuhause bieten wir Ihnen unseren günstigen Vertrag "WattExtra für eMobilität" (hier Downloadlink einfügen!) an. Um von den günstigen Konditionen zu profitieren benötigen Sie lediglich eine separate Messeinrichtung und eine Wallbox.

Die Dauer des Ladevorgangs ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Es kommt darauf an, welche Ladeleistung die Ladesäule bietet und welche Ladeleistung Ihr Elektroauto aufnehmen kann. Die meisten öffentlichen Ladestationen in Bocholt haben eine Ladeleistung von 22 kW. Die Ladezeit beträgt hier etwa 2-4 Stunden, je nach Fahrzeugtyp und Batteriekapazität. Eine Ladestation mit 11 kW Ladeleistung benötigt entsprechend mehr Zeit.

Unsere Wallboxen für Zuhause können Sie mit einer Ladeleistung von 11 kW oder 22 kW erwerben. Alle weiteren Informationen zu unseren Ladeboxen finden Sie hier.

Sie sind unterwegs und möchten wissen, wo die nächste Ladestation ist? Informationen über Ladesäulen, die Entfernung zur nächsten Ladestation sowie die Verfügbarkeit erhalten Sie über verschiedene Apps, wie z.B. eCharge+ oder Going Electric. Dort werden Ihnen alle wichtigen Informationen angezeigt. Insgesamt gibt es in Deutschland aktuell etwa 24.000 Ladepunkte (Stand Januar 2020), wobei vielerorts weiterhin stark in die Ladeinfrastruktur investiert wird. In Bocholt gibt es aktuell ca. 15 öffentliche Ladestationen.

Sind Sie bereits WattExtra-Kunde und haben die WattExtra-LadeApp heruntergeladen, können Sie Ihr Elektroauto einfach an allen BEW-Ladesäulen sowie den Partnerladesäulen laden und erhalten am Ende jedes Monats eine Rechnung über alle Ladevorgänge. An allen anderen Ladesäulen können Sie per Direct-Payment den QR-Code an der jeweiligen Ladesäule scannen und bequem per Kreditkarte bezahlen.

Grundsätzlich können Sie Ihr Elektroauto an einer haushaltsüblichen Steckdose anschließen. Sie sollten dabei jedoch beachten, dass durch die Länge des Ladevorgangs die Gefahr besteht, dass Leitungen und Übergänge in Abzweigdosen sehr heiß werden - selbst ein Kabelbrand ist nicht auszuschließen. Um kein Risiko einzugehen sollte daher eine spezielle Ladebox für Zuhause installiert werden. Diese schützt das Stromnetz durch den intelligenten An- und Ausschalter besser vor Überlastungen.

Alle Informationen zu unseren Ladeboxen für Zuhause sowie die Installation finden Sie hier.

Die Anschaffung eines Elektroautos oder einer Wallbox wird von der KfW und dem Land Nordrhein-Westfalen unterstützt. Die KfW fördert für Privatkudnen, Mieter und Vermieter eine steuerbare Wallbox beispielsweise mit 900,00 €. Besonders praktisch: Die förderungsfähigen Wallboxen Xtra und Premium können Sie direkt bei uns kaufen. Gerne beraten wir Sie ausführlich zu den einzelnen Varianten. Darüber hinaus gibt es noch weitere interessante Fördermöglichkeiten. Informieren lohnt sich in jedem Fall!