Unser Erdgas

Kühlere Witterung beschert Absatzplus

Die BEW verzeichnete 2015 einen Anstieg des Erdgasabsatzes um 31,7 GWh bzw. 4,6 % auf 721,1 GWh (2014: 689,4). Hauptursache war die im Vergleich zum sehr milden Vorjahr kühlere Witterung im ersten Halbjahr und der damit verbundene höhere Einsatz von Erdgas zu Wärmezwecken. Die im vierten Quartal erneut sehr milde Witterung dämpfte den Zuwachs allerdings merklich. Nach nur rund fünf Monaten Bauzeit nahm die BEW Ende November 2015 eine neue Gasdruckregelstation in Bocholt-Suderwick in Betrieb. Sie verfügt über eine zeitgemäße Technik und ersetzt die alte aus dem Jahr 1971, die an gleicher Stelle stand. Im Berichtsjahr hatte das Unternehmen rund 20.800 Erdgaskunden, davon mehr als 40 Sonder- sowie über 21.700 Privat- und Gewerbekunden.


Attraktive WattExtra-Angebote

Von den Privat- und Gewerbekunden hatten sich bis Ende 2015 rund 15.000 bzw. mehr als 70 % für ein WattExtra- oder sonstiges Individualangebot entschieden. Aufgrund der attraktiven WattExtra-Angebote ist der Anteil der Wechsler an der Gesamtzahl der Haushaltskunden im BEW-Versorgungsgebiet nach wie vor sehr gering: Er lag 2015 bei 7,4 %. Bundesweit betrug die kumulierte Wechselquote 30,9 % (Quelle: Statista, Stand 10.2015). Im Netzgebiet der BEW heizen rund 90 % aller Haushalte mit Erdgas; der Anteil beträgt in Deutschland lediglich rund 50 % (Quelle: BDEW, Stand 01.2016).


Förderung durch CO2-Einsparprogramm

Mit Prämien aus ihrem „WattExtra CO2-Einsparprogramm“ fördert die BEW Heizungsmoder-nisierer, die auf erneuerbare Energien umstellen, und Autofahrer, die sich für das umwelt-freundliche Erdgas im Tank entscheiden. Eine Erdgastankstelle hat die BEW an der TOTAL-Station an der Schaffeldstraße. 2015 unterstützte das Unternehmen annähernd 350 Einzel-maßnahmen; die gesamte Fördersumme belief sich auf über 24.000 Euro. Seit dem Start des Programms im Jahr 2009 half die BEW bei mehr als 2.600 Einzelmaßnahmen. Hinter ihnen steht eine Fördersumme von insgesamt weit über 230.000 Euro. Durch die Maßnahmen werden jährlich zirka 3.100 Tonnen CO2 eingespart. Hervorragend zu dem Programm passen die Gebäude-Thermografie und die Heizungsmiete.


Neue Heizungsanlage bei der BEW mieten

Auch ohne eigene Investitionen zu einer neuen, sparsamen und die Umwelt schonenden Erdgas-Heizungsanlage zu gelangen – das geht für Eigentümer einer Bestandimmobilie mit der Heizungsmiete von der BEW. Das Unternehmen übernimmt dabei die Finanzierung einer modernen Heizungsanlage mit Warmwasserbereiter. Bis Ende 2015 entschieden sich über 30 Kunden für dieses Angebot.


Großes Interesse an Brennstoffzellen-Heizgerät

Vom 28. September bis 1. Oktober 2015 war im WattExtra-Kundenzentrum ein Brennstoff-zellen-Heizgerät des Herstellers Viessmann ausgestellt, das als Energieträger Erdgas einsetzt. Das Gerät ist nicht nur eine echte Alternative zur Wärmepumpe, sondern erfährt auch eine großzügige Förderung durch Bund und Land. Das Interesse bei den Kunden war groß: In den nur vier Ausstellungstagen führte der Gerätehersteller annähernd 90 Beratungsgespräche.