Unser Erdgas

Kühlere Witterung beschert Absatzplus

Die BEW verzeichnete 2016 einen Anstieg des Erdgasabsatzes um 14,2 GWh bzw. 2,0 % auf 735,3 GWh (2015: 721,1). Zu dieser Steigerung führte im Wesentlichen die mit 2015 verglichen deutlich kühlere Witterung im letzten Quartal. Im Berichtsjahr hatte das Unternehmen über 21.000 Erdgaskunden, davon annähernd 40 Sonder- sowie über 20.700 Privat- und Gewerbekunden.


Attraktive WattExtra-Angebote

Von den Privat- und Gewerbekunden hatten sich bis Ende 2016 weit über 14.000 bzw. fast 70 % für ein WattExtra- oder sonstiges Individualangebot entschieden. Aufgrund der attraktiven WattExtra-Angebote ist der Anteil der Wechsler an der Gesamtzahl der Privat- und Gewerbekunden im BEW-Versorgungsgebiet nach wie vor sehr gering: Er lag 2016 bei 9,6 %. Bundesweit betrug die kumulierte Wechselquote für Haushaltskunden 32,3 % (Quelle: BDEW, Stand 19.12.2016).


Förderung durch CO2-Einsparprogramm

Mit Prämien aus ihrem "WattExtra CO2-Einsparprogramm" fördert die BEW Heizungsmodernisierer, die auf erneuerbare Energien umstellen, und Autofahrer, die sich für E-Mobilität oder das umweltfreundliche Erdgas im Tank entscheiden. Eine Erdgastankstelle hat die BEW an der TOTAL-Station an der Schaffeldstraße. 2016 unterstützte das Unternehmen rund 300 Einzelmaßnahmen; die gesamte Fördersumme belief sich auf über 21.000 Euro. Seit dem Start des Programms im Jahr 2009 half die BEW bei mehr als 2.900 Einzelmaßnahmen. Hinter ihnen steht eine Fördersumme von insgesamt einer viertel Million Euro. Durch die Maßnahmen werden jährlich zirka 3.400 Tonnen CO2 eingespart. Hervorragend zu dem Programm passen die Gebäude-Thermografie und die Heizungsmiete.


Neue Heizungsanlage bei der BEW mieten

Auch ohne eigene Investitionen zu einer neuen, sparsamen und die Umwelt schonenden Erdgas-Heizungsanlage zu gelangen - das geht für Eigentümer einer Bestandimmobilie mit der Heizungsmiete von der BEW. Das Unternehmen übernimmt dabei die Finanzierung einer modernen Heizungsanlage mit Warmwasserbereiter. Bis Ende 2016 entschieden sich über 50 Kunden für dieses Angebot.


50 Jahre Erdgas – Eine Erfolgsgeschichte

Am 5. September 1966 beginnen die Stadtwerke Bocholt als erstes Versorgungsunternehmen in NRW, von Stadt- auf Erdgas umzustellen. Bis dahin floss seit 1860 Kokereigas, auch Stadtgas genannt, durch die Bocholter Leitungen. 1959 entdeckten die Niederländer bei Groningen das bis dahin weltweit größte bekannte Erdgasvorkommen. Im Gegensatz zum Stadtgas ist Erdgas ein günstiges und obendrein schadstoffarmes Naturprodukt. Das Duisburger Unternehmen Thyssengas bot es den Stadtwerken an. Günstige Preise und aktives Marketing führten schnell dazu, dass sich der Anteil der Erdgasheizer rasant entwickelte. Im Netzgebiet der BEW heizen heute, fünfzig Jahre später, rund 90 % aller Haushalte mit Erdgas; der Anteil beträgt in Deutschland lediglich rund 50 % (Quelle: BDEW, Stand 14.03.2017).